Skip to main content

Das Ausrollen. Welche Vorbereitungen muss ich treffen, bevor ich gGRASS Grassamenrollen anlegen kann?

Eine gute Bodenvorbereitung bestimmt das Endergebnis. Nehmen Sie sich daher die Zeit, den Boden gut vorzubereiten. Diese Maßnahmen garantieren einen schönen Rasen, der gesund und pflegeleicht ist. Bevor Sie den Boden vor dem Ausrollen ebnen, graben Sie den Boden mindestens 10 cm tief aus (die herkömmliche Tiefe für Rasen ist 15 cm tief). Entfernen Sie Steine, Wurzeln, Unkraut und andere Ablagerungen. Stampfen oder rollen Sie die oberste Schicht der Erde gut, aber nicht zu fest, damit die Wurzeln Platz und Luft zum Wachsen haben. Übrigens ist diese Vorbereitung die gleiche wie bei der Grasaussaat oder der Verlegung von Grassoden.

Das Ausrollen. Wie befestige ich die gGRASS-Rollen und kann ich sie zuschneiden?

Befeuchten Sie die Erde gut, bevor Sie die Saatrollen ausrollen. Die Rollen haften dann besser auf der Erde und die feuchte Erde sorgt dafür, dass die Samen schneller keimen. Die professionelle Art, die Saatrolle zu befestigen, besteht darin, den Anfang der Rolle mit einem Stock oder biologisch abbaubaren Stiften zu fixieren. In der Praxis legt man häufig (Ziegel) an jede Ecke, um die Rolle an Ort und Stelle zu halten. Am praktischsten ist es, gleich nach dem Ausrollen einen Haufen Erde auf die Saatrolle aufzutragen, mit der Sie später die Saatrolle abdecken können. Sie können die Saatrolle ganz einfach mit einer normalen Schere zuschneiden.

Bedecken. Wie bedecke ich die gGRASS-Rollen richtig?

Für kleinere Gärten und Flächen bedecken Sie die Saatrolle mit Erde, indem Sie die Rückseite eines Gartenrechens aus Kunststoff verwenden. Bei größeren Flächen sind professionelle Gartengeräte wie der Einsatz eines Planierrechens sinnvoll. Bedecken Sie die Saatrollen mit einer 0,5 bis 1 Zentimeter dicken Schicht Erde, sodass die Rolle vollständig bedeckt ist.

Bedecken. Welche Art von Erde sollte ich verwenden, um die gGRASS-Rollen zu bedecken?

Eine Mischung aus Sand, Ton und Kompost reicht vollkommen aus, aber seien Sie sich bewusst, dass Sand keine Nährstoffe enthält und kein Wasser zurückhält. . Außerdem wird feiner Sand bei Regen leicht weggespült oder bei Wind verweht. Am besten eignet sich eine Mischung mit 30 % organischem Kompost oder handelsübliche Pflanzerde aus dem Gartencenter. Auch die Verwendung der Erde, die nach der Bodenvorbereitung übrig bleibt, ist in Ordnung.

Die Bewässerung. Wie oft sollten Sie gießen?

In der ersten Woche ist es wichtig, die Erde feucht zu halten. Wenn Sie während dieser wichtigen Keimphase nicht gießen, trocknet die Erde aus und die Sämlinge sterben ab. Gießen Sie in den ersten 1-2 Wochen 2 bis 3 mal pro Tag. Danach müssen Sie die Sämlinge bei trockenem Wetter immer noch regelmäßig gießen, aber seltener als am Anfang. Achten Sie darauf, nicht zu viel zu gießen. Wenn die Erde zu nass ist, werden die Wurzeln schimmeln.

Das Wachstum anschauen. Wann darf man das erste Mal mähen?

Mähen Sie nicht zu früh nach den Auftauchen der ersten Grashalme. Die Grashalme müssen mindestens 10 cm lang sein. Nach dem ersten Mal ist regelmäßiges Mähen wichtig, um eine dichte Grasdecke zu erhalten (dies fördert das 3-dimensionale Wachstum des Rasens).

Wie lange dauert es, bevor der Rasen betreten werden kann?

Vermeiden Sie in den ersten Wochen nach der Rasenverlegung das Betreten des Rasens. Warten Sie wie beim ersten Mähen, bis die Grashalme mindestens 10 cm hoch sind.

Welche Rohstoffe enthält die Saatrolle um die Saat?

Das Trägermaterial besteht vollständig aus Zellulosefasern ohne weitere Zusätze. Die Basis des Beschichtungspolymers ist (Kartoffel-)Stärke. Die Füllstoffe und wachstumsfördernden Substanzen in der Beschichtung sind natürlich (biobasiert) und umweltfreundlich.

Ist der Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden notwendig?

Vorausgesetzt, der Boden hat genügend Nährstoffe, ist kein Dünger notwendig. Schlechte Böden sollten unbedingt gedüngt werden. Wenn es um Pestizide geht, sind Unkrautvernichter der größte Feind der keimenden Grassamen und Sprossen. Das Trägermaterial der Walzen macht den Einsatz von Herbiziden überflüssig, da der Unkrautwuchs auf natürliche Weise unterdrückt wird.

Wie lange dauert es, bis die Rollen abgebaut sind?

Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab: der Zusammensetzung der verwendeten Erde, der Temperatur, der Feuchtigkeit und der Menge an Mikroorganismen. Im Durchschnitt dauert es 8 Wochen, bis die Plane abgebaut ist. Dies ist lang genug, um dem Gras einen Vorteil gegenüber dem konkurrierenden Unkraut zu verschaffen.

Wie lange können gGRASS-Grassamenrollen gelagert werden?

Die Haltbarkeit beträgt wie bei normalem Grassamen mindestens 1 Jahr, wenn Sie die Saatrollen trocken und kühl lagern. Die Samen in den Rollen sind frische, hochwertige Grassamen, die eine hohe Keimrate garantieren.

Gibt es noch andere Grassorten als die aktuellen gGRASS-Produkte? Und verkaufen Sie auch andere Saatsorten?

Noch nicht kommerziell, aber wir testen fleißig andere Grassamenarten und andere Samen wie Wildblumen, Kräuter und Gemüsesamen.

Versenden Sie weltweit?

Ja, außer in Länder, die den Import von ausländischem Saatgut nicht zulassen, wie Australien und Neuseeland.